misc.stuff
  : workshop
[ soapbox ] [ blubber ] [ waschprogramm ] [ buntwaesche ] [ schleudergang ] [ megaURLs ] [ techniker ] [ mailto: ] [ sitemap ]
b u n t waesche - misc.stuff_sommerworkshop
labor8 zurueck zur misc.stuff-uebersicht misc.stuff
architecture & artificial landscapes - sommerworkshop in feldkirch (V)
01.-09.august1998

Wegen der zu geringen Teilnehmerzahl ABGESAGT

[leitung] [abstract] [content] [info+anmeldung]- [Kulturbad-Homepage]

leitung
Mark Blaschitz, Doris Dockner, SPLITTERWERK - architekturgruppe, graz - werkstätte zur forschung und lehre in architektur, städtebau und bildender kunst

abstract
[...]Um die Thematik der Entörtlichung in ihrer gesellschaftlichen und somit auch architektonischen Relevanz behandeln zu können, ist für uns zunächst eine Erforschung des Prinzips Ort von Bedeutung.
Eine Möglichkeit dazu ist die Schaffung von Orten - von künstlichen Orten - selbst. Diese Toposbildung lässt in ihrer Vernetzung eine Topografie entstehen, wobei erst diese artifizielle Landschaft den Ort in seiner Komplexität erkennen lässt, dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine reale Landschaft handelt, oder ob dazu virtuelle Topografien kreiert werden. Entsteht Struktur und Poesie der realen Landschaft aus Materialitäten und Entfernungen - wahrnehmbar mit allen Sinnen - so sind das bei der virtuellen Landschaft am Bildschirm Pixel und die Zeit selber - wahrnehmbar als Farben, Kontraste und Design [...]
[top of page]


content
Technische Kulturrevolution (die Frage nach dynamischen Lösungsvorschlägen). Nach wie vor versuchen Architekten, angehalten von Politikern, Behörden und Vertretern der Wirtschaft, die sich stetig verändernden und differierenden Zielvorstellungen in der Gesellschaft mit traditionellen architektonischen Mitteln umzusetzen. Im ausklingenden 20. Jahrhundert besteht angesichts der technischen Kulturrevolution und einer zunehmenden Globalisierung ein wachsender Bedarf an prozessorientierten dynamischen Lösungsvorschlägen für zunehmend komplexer werdende, sich im stetigen Wandel befindliche Problemstellungen in der Architektur.
Demzufolge sind traditionell formulierte Fragestellungen als überholt zu betrachten. Statisch-Eindimensionale und linear konstruierte Fragestellungen präjudizieren ebensolche unzeitgemässe, nicht funktionierende Lösungsversuche. In einer Zeit, in der Masterplan und starre Leitbilder als überholt gelten, ist es dringend notwendig, dynamische Problemstellungen zu entwickeln - das heisst, dass zeitgemässe Fragestellungen selbst einem Prozess unterliegen müssen und ihrerseits auf Veränderungen zu reagieren haben. Solche prozessorientierten Fragestellungen fordern vorweg die Entwicklung eines erhöhten Problembewusstseins. Diese Sensibilität muss erarbeitet werden und diese Sensibilität ist auch die Voraussetzung um die Verantwortung des Architekten gegenüber der sich verändernden Gesellschaft adäquat erfüllen zu können. Architekten haben in Zukunft zu lernen, tendenzielle Veränderungen innerhalb eines Status quo selbst zu erkennen, ihre Position wieder zu finden und daraus eigenverantwortlich die für die Gesellschaft relevanten Fragen abzuleiten - im Erdenken der Projekte - nicht als utopische Manifeste sondern als prozessorientierte Frage-Antwort-Komplexe.
[top of page]



info+anmeldung

exkursion 01.august
kursdauer 02.-09.august

anmeldung bis spätestens 26. juli bei
KJ Feldkirch - Bergmann Birgit; 05522/34 85 128

kosten: ATS 1.000,-- exkl. material und übernachtung
(übernachtungsmöglichkeiten können auf anfrage vermittelt werden) - MAX. 15 PERSONEN
[top of page]


veranstalter ist die ARGE Kreaktiv - Feldkircher Kulturbad; labor8 stellte den kontakt zu splitterwerk her und ist mitorganisator dieses workshops